Kontakt
Leistungen

FAQ: Implantate

Als Zahnimplantate bezeichnet man künstliche Zahnwurzeln, die in den Kieferknochen eingesetzt werden, um einzelne oder mehrere Zähne nebeneinander oder sogar ganze Zahnreihen zu ersetzen. Auf ihnen können Einzelkronen, Brücken, Teil- und Vollprothesen befestigt werden.

Unbeschwert essen, sprechen und lachen: Das ist mit Zahnimplantaten problemlos möglich, gerade auch, wenn Sie eine Vollprothese tragen. Die weiteren Vorteile im Überblick:

  • Natürliches Aussehen
    Implantatgetragener Zahnersatz sieht äußerst ästhetisch aus – fast so, als wären es Ihre natürlichen Zähne. Der Grund: Es gibt keine freischwebenden Brückenglieder oder Prothesen. Der Zahnersatz kann außerdem in Farbe und Form individuell an die umgebenden Zähne angepasst werden.
  • Fester Halt im Kieferknochen
    Die künstlichen Zahnwurzeln werden direkt im Kieferknochen verankert. Daher bieten sie einen festeren Halt als einfache Teil- und Vollprothesen.
  • Gesundes bleibt erhalten
    Anders als bei einer Brücke müssen die Nachbarzähne nicht beschliffen werden. Deren gesunde Zahnsubstanz bleibt vollständig erhalten.
  • Langerprobte, bewährte Methode
    Zahnimplantate werden bereits seit mehr als 40 Jahren erfolgreich eingesetzt. Die Erfahrung zeigt: Bei einer gründlichen Mundhygiene und regelmäßigen professionellen Implantatreinigungen in der Praxis können die künstlichen Zahnwurzeln genauso lange erhalten bleiben wie natürliche Zähne.
  • Schutz des Kieferknochens
    Implantatgetragener Zahnersatz belastet den Kieferknochen ähnlich wie die natürlichen Zähne. Das schützt vor einem Knochenabbau und trägt somit auch dazu bei, dass die Gesichtskonturen erhalten bleiben.

Je nach den persönlichen Gegebenheiten variiert die Einheilzeit, pauschal können nur ungefähre Richtwerte genannt werden:

Durchschnittlich dauert es im Unterkiefer etwa zwei bis drei, im Oberkiefer wegen der geringeren Knochendichte etwa vier bis sechs Monate, bis die künstliche Zahnwurzel vollständig im Kieferknochen eingeheilt ist.

In manchen Fällen können schneller einheilende Implantate verwendet werden. Genaue Angaben sind nach Ihrem individuellen Befund möglich.

Die künstlichen Zahnwurzeln werden aus Titan oder manchmal aus Keramik hergestellt.

Titan ist ein Metall, das nicht nur hochstabil, leicht und langlebig, sondern auch sehr körperverträglich (biokompatibel) ist. Abstoßungsreaktionen oder Allergien gegen Titan sind sehr selten. Keramik ist ebenfalls wegen seiner guten Körperverträglichkeit bekannt.

Es gibt kaum etwas, was grundsätzlich gegen implantatgetragenen Zahnersatz spricht. Auch eine Diabetes oder Osteoporose nicht, sofern sich der Implantologe damit auskennt. Eine eventuell vorhandene Parodontitis muss vorab behandelt werden.

Die vielleicht wichtigste Voraussetzung ist ein ausreichendes Kieferknochenangebot. Dies ist bei manchen Patienten zwar zunächst nicht gegeben. Aber auch hier kann mit modernen Knochenaufbaumethoden Abhilfe geschaffen werden.

Implantatgetragener Zahnersatz muss noch sorgfältiger gepflegt werden als natürliche Zähne. Für den langfristigen Erhalt Ihrer Zahnimplantate nehmen wir Sie daher auf Wunsch in unser Prophylaxeprogramm auf.

Es umfasst neben regelmäßigen Vorsorgeterminen auch professionelle Implantatreinigungen und eine Schulung zur speziellen Implantatpflege.

Das lässt sich nicht pauschal beantworten, da sich die Kosten unter anderem nach der Art und Anzahl der Implantate, dem gewünschten Zahnersatz und eventuell notwendigen Vorbehandlungen richten.

Wir informieren Sie gerne in einem persönlichen Gespräch darüber, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen.

Info

Selbstverständlich beantworten wir Ihre Fragen auch gerne persönlich. Sprechen Sie uns an.